Zahnreinigung

»Wähle, um sanft, schnell und dauerhaft zu heilen (...) eine Arznei, welche ein ähnliches Leiden (...) für sich erregen kann, als sie heilen soll.«

Samuel Hahnemann, Organon

Professionelle und sanfte Zahnreinigung – ganz ohne Narkoserisiko

Statistisch gesehen, haben 80 % aller Hunde und Katzen über 3 Jahre Zahn- oder Zahnfleischprobleme. Leider wird das von den meisten Besitzern erst spät bemerkt. Erst wenn Hund oder Katze stark aus dem Maul riechen oder plötzlich Probleme beim Fressen haben wird der Tierbesitzer darauf aufmerksam. Oft sind dann die Zahnprobleme schon weit fortgeschritten.

Besonders im Alter entwickeln viele Hunde und Katzen Zahnprobleme wie Zahnfleischentzündung und Zahnstein. Oft ist leider eine falsche Ernährung schuld mit minderwertigen Futtermitteln, Trockenfutter oder zuckerhaltiger Nahrung mit viel Getreide. Die angesammelten Bakterien können ins Blut geschwemmt werden und Herz und innere Organe belasten. Eine sorgfältige Zahnhygiene ist daher sehr wichtig. Es empfiehlt sich daher, schon früh mit unseren Fellnasen das Öffnen des Mäulchens zu üben. Gerade wenn unsere Vierbeiner durch das hohe Narkoserisiko die Zahnsanierung nicht mehr beim Tierarzt durchführen können wird das zum echten Problem. Ich biete Ihnen für diesen Fall eine sanfte und schonende Zahnbehandlung an.

Die patentierte Emmi-pet Ultraschall-Zahnbürste zerstört zuverlässig mit bis zu 96 Mio. Schwingungen pro Minute die Bakterien auf Zähnen und Zahnfleisch und entfernt hartnäckigen Zahnstein. Der Ultraschall bewirkt in Verbindung mit einer speziellen Zahnpasta die Bildung von Mikrobläschen, die implodieren und so Plaque und Zahnstein lösen.

Und das völlig schmerzlos. Die Vibrationen werden von dem Tier nicht bemerkt. Ausserdem arbeitet das Gerät völlig geräuschlos. Man hält die Zahnbürste lediglich bewegungslos auf die betroffene Stelle. Die Anwendung wirkt bis zu 12 mm tief ins Zahnfleisch. Eine Sitzung dauert je nach Schwere der Zahnschäden und je nach Kooperationsbereitschaft des Tieres 15-45 Minuten. Je nach Befund und Zahnsteinintensität kann es von 4 – 10 Behandlungen dauern bis sich eine Veränderung zeigt.

Bei ängstlichen Tieren gibt es die Möglichkeit einer begleitenden Behandlung zur Beruhigung, z.B. mit Bachblüten oder Lasertherapie. Um eine langfristige Verbesserung der Zähne herbeizuführen verschreibe ich unterstützend noch eine homöopathische Begleittherapie.